top of page
  • AutorenbildChristian Einig

Reasoning 2 - Be (in) the present | Gegenwärtigkeit – Wieso im hier und jetzt alles gelingt!

Aktualisiert: 25. Apr.

Aus meiner (und vielleicht auch Rasta-) Sicht, ist es sehr erstrebenswert den Zustand zu erreichen, vollkommen präsent im Hier und Jetzt zu sein. Viele Bücher über Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Glück, ja sogar manche Religion („unser tägliches Brot…“) finden auch alle ihren Nenner: Der Zustand im Hier und Jetzt ist der wichtigste und im eigentlichen Sinne der überhaupt einzig existente Zustand, den es gibt. Weshalb ist das so, weshalb passt das zu Rasta und weshalb ist es einen Blog-Beitrag wert? Weil ich immer wieder die Erfahrung mache, dass es stimmt. Gegenwärtigkeit ist der Game-Changer - immer und immer wieder!


Ich hatte diese Woche tatsächlich viele Termine und Herausforderungen, bei denen es mir sehr wichtig war, diese mit Zufriedenheit zu meistern. Zufriedenheit für mich und Zufriedenheit für alle und alles, die in den jeweiligen Situationen involviert waren. Als ich für mich realisierte, dass es eine ambitionierte Woche werden wird, begannen meine Gedanken zu springen. Ich denke, das ist völlig normal und hey, jeder kennt das! Wie eine Art Gedanken-Karussell was sich ständig dreht. Mal kommt einem hierzu ein Gedanke, mal kommt einem ein Impuls von einer ganz anderen (zukünftigen) Situation, mal zweifelt man, ob dies oder jenes wirklich so klappt, wie man es sich vorstellt. Durch ein Buch, was ich derzeit lese (The ONE Thing - Die überraschend einfache Wahrheit über außergewöhnlichen Erfolg), wurde ich wieder an das Konzept erinnert, was ich schon oft gelesen und immer wieder einmal ausprobiert habe. Fokussiere dich auf eine Sache im Hier und Jetzt. Du hast 100 % Aufmerksamkeit, Konzentration, Energie, Muße, … Widmest du dein ganzes Sein dem Hier und Jetzt, gibst du alles was du hast und bist für diese eine Sache, diesen einen Moment, diese eine Situation. Und das ist tatsächlich auch das Einzige, was du selbst beeinflussen kannst! Es ist (auch mathematisch, wir kommen gleich dazu), völliger Irrsinn sich auf etwas zu fokussieren | seine Gedanken zu lenken, auf etwas was (vielleicht!) in der Zukunft passiert oder etwas (nicht mehr umkehrbar) in der Vergangenheit passiert ist. Durch die Gedanken | deinen Fokus auf 2 Situationen, Fragestellungen, etc. verringert sich deine Aufmerksamkeit, Konzentration, Energie, Muße,… um die Hälfte! Das heißt, du hast du nur noch 50 % von dir, um im Hier und Jetzt das Richtige zu tun und alles zu geben! Du solltest also vielleicht noch mal darüber nachdenken, wenn du nicht schon selbst dahinter gekommen bist, ob die Multi-Tasking-Sache wirklich so sinnig ist, wenn du eine Sache wirklich richtig machen (und erleben) möchtest… (sorry für den langen Absatz :-) )


Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist mir dann gelungen, mich zu fokussieren. Auf die Eine Sache im Hier und Jetzt. Und was soll ich sagen?! Bis jetzt (die Woche ist ja noch nicht vorüber) lief alles mehr als zufriedenstellend für mich (und in meiner Wahrnehmung) auch für das jeweils involvierte Umfeld. Es soll hier nicht um mich, sondern um die Sache gehen, aber durch die Fokussierung ist es mir gelungen, ein sehr unangenehmes Entlassungsgespräch zu führen, das Debut als Bambini-Fußball-Trainer zu geben, eine erfolgreiche Versammlung eines großen Vereins zu führen, einen unangenehmen Termin mit einem Kollegen „durchzustehen“ und die „Standard“-alltäglichen Aufgaben (<<- als würden die manchmal nicht schon reichen) souverän abzufrühstücken (wie gesagt, bis jetzt!). Wer das als normal empfindet, okay – aber für mich war es eine Herausforderung. Jeder hat da ja ein anderes Level. Und ehrlich gesagt, ist es dann keine große Kunst, die Dinge so zu gestalten, wie man sie sich wünscht, denn…


(Sogar) Kindern gelingt das jeden Tag. Kinder machen sich keine Gedanken über zukünftige Themen, eventuelle (vielleicht nie eintretende) Probleme oder über bereits vergangene Dinge. Kinder sind so präsent und so fokussiert, dass sie so viel lernen und so viel Freude am Leben empfinden, weil sie tagtäglich wirklich leben. Wenn man sich vor Augen führt, welche „Leistung“ ein Kind erbringt, wenn es wächst und lernt und scheitert und, … ist das nur möglich, wenn man stets im Hier und Jetzt ist. Und hey, wenn Kinder das können, dann sollten wir das auch können! Denn – wir konnten es ja schon einmal… Und Kinder beginnen es irgendwann zu verlernen – aber es ist es wert, es wieder zu lernen! Ich verspreche euch, es funktioniert! Ihr werdet verblüfft sein, über euch selber und dem Gefühl, dem Vibe im Hier und Jetzt.


Aber was hat das jetzt mit Rasta zu tun?! Ganz einfach: Der Rastaman ist ein zufriedener Mann! :-) Wir haben gute Laune, sehen das Positive, Lachen viel, genießen den Augenblick, sorgen uns nicht um morgen, zerbrechen uns nicht den Kopf und versuchen ständig Liebe zu geben. Wir nennen diesen Zustand „Irie“ – die englische Übersetzung lautet „to stay in tune with jah“ – Im Einklang mit Jah zu sein. Das gelingt uns, in dem wir im Hier und Jetzt sind und verweilen. Und wenn wir es mal nicht schaffen, uns wieder der Sache zu besinnen, dass wir zurück ins Hier und Jetzt müssen (und wollen!). Und ja, das möchte ich in keinem Fall in Abrede stellen – eine „Nebenwirkung“ von Ganja ist es, genau in diesen Zustand hineinzufinden :-) Es macht nicht Gleichgültig! Es fokussierte auf das Wesentliche im Hier und Jetzt! Ähnlich wie es einem mit einer guten Meditation gelingt / gelingen kann.


Sei dein bestes Ich, in dem dein ganzes Ich, deine 100 % von dir, voll im Hier und Jetzt sind! Du hast es verdient und alle die involviert sind, genauso … Und denk stets dran, was Bob sagt...: "Don´t worry, about a thing - cause every little thing is gona be allright..." :-)

 

Bless & Love


# Rastafari



 

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page